Hintergrund
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Timur Husein
Kreisvorsitzender
Liebe Bürgerinnen und Bürger,

als Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Friedrichshain-Kreuzberg begrüße ich Sie auf das Herzlichste.

Unser Friedrichshain-Kreuzberg ist das lebendige Herzstück unserer Hauptstadt, und wir sind froh uns hier politisch engagieren zu können.  

Wir sind ein sehr aktiver und lebendiger Kreis­verband, der mit vielen Ver­anstaltungen und interessanten Vor­trägen einen wichtigen Bei­trag zur politischen Arbeit im Bezirk leistet. 

So wie der Kreisverband werden auch die drei Ortsverbände Boxhagener Platz, Frankfurter Tor und Kreuzberg ehrenamtlich geführt. Durch unsere Ortsverbände sind wir direkt am Menschen und können bei Problemen gemeinsam nach Lösungen suchen.

Wir kennen unseren Bezirk von der Amerika-Gedenkbibliothek bis zur Zwinglikirche.

Zusammen mit unseren Abgeordneten in Abgeordnetenhaus von Berlin und der Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg nehmen wir Einfluss auf die politischen Entscheidungen in unserer Stadt und unserem Bezirk.

Wir sind als Partei mit knapp 500 Mitgliedern eine eingespielte und breitgefächerte Mannschaft, die ich als Kreisvorsitzender stolz bin zu leiten.

Dabei sind wir als Partei immer auch direkt auf Ihre Unter­stützung und An­regungen ange­wiesen. Sprechen Sie uns gerne an oder engagieren Sie sich direkt im Ortsverband und den zahlreichen Vereinigungen.

Für uns ist jedes neue Mitglied eine Chance die Bedürfnisse unserer Bürger besser zu verstehen und zu vertreten. Nutzen wir gemeinsam diese Chance. Für Berlin. Für Friedrichshain-Kreuzberg.


Gestalten Sie mit uns die Zukunft Berlins und Friedrichshain-Kreuzbergs. 

 

Ihr Timur Husein

Kreisvorsitzender




 
27.03.2020
Danke!

weiter

10.03.2020
Frühlingsempfang

Am 4. März fand unser Frühlingsempfang über den Dächern Berlins im ehemaligen Postbank-Hochhaus am Halleschen Ufer statt.

Unsere Mitglieder sowie Vertreter von Bürgerinitiativen, Kirchen, Synagogen, Moscheen, DGB, Unternehmen, THW, UHW, FDP uvm hatten auch Dank unserer Ehrengäste Philipp Amthor, MdB und Kai Wegner, Landesvorsitzender CDU Berlin einen angenehmen Abend.

 

Der Kreisvorsitzende Timur Husein und der Abgeordnete Kurt Wansner bedankten sich bei allen Gästen und hoffen auf ein Wiedersehen spätestens im nächsten Jahr.

 
weiter


Die Zuschauertribüne bei der heutigen BVV-Sitzung im Rathaus Kreuzberg war leer, weil Linksextremisten mit der Stürmung des Bezirksparlaments gedroht hatten, so dass Bürger und Bezirksverordnete in Gefahr waren.
Das nächste Mal muss die Polizei die (heute vertagte) Sitzung auch innerhalb des Rathauses schützen.
 

 
weiter

Pressemitteilung am 22.01.2020 der CDU-Fraktion und der FDP-Gruppe in der BVV Friedrichshain-Kreuzberg
Am 21.01.2020 haben Timur Husein sowie Marlene und Michael Heihsel Strafanzeige und Strafantrag wegen des Verdachts auf Urkundenfälschung gem. § 267 StGB, als mittelbare Falschbeurkundung gem. § 271 StGB, als Urkundenunterdrückung gem. § 274 StGB, als Verwahrungsbruch im Amt gem. § 133 StGB und aller weiteren in Betracht kommenden Straf- und Ordnungsvorschriften gegen Florian Schmidt eingereicht.
FDP und CDU akzeptieren nicht, dass ihre Rechte durch die Manipulation von Akten selbstherrlich eingeschränkt werden. Demokratische Kontrolle gehört zu den höchsten Gütern des Rechtsstaats. Die Aktenmanipulation ist kein Kavaliersdelikt, sondern verstößt gegen das Strafgesetzbuch. Stadtrat Florian Schmidt muss sich für sein Handeln strafrechtlich verantworten. Die Oppositionsparteien FDP und CDU werden es nicht zulassen, dass der grüne Stadtrat Florian Schmidt rechtsstaatliche Regeln ohne Legitimation und Transparenz zu seinen Gunsten „umdeutet“.
Die nun endlich langsam erfolgenden Stellungnahmen von Florian Schmidt und den Grünen in Friedrichshain-Kreuzberg sind äußerst dürftig. Sie sind der Tragweite der Vorkommnisse nicht im Mindesten angemessen und werfen weiterhin mehr Fragen auf, als sie beantworten. Welche Akten wurden über die Unterlagen der Rigaer Straße hinaus noch manipuliert? Welche Dokumente fehlten in der Akteneinsicht der FDP sowie der CDU? CDU und FDP begrüßen in diesem Zusammenhang sehr, dass sich der Rechnungshof nun auch mit den Vorkommnissen befasst. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Grünen und Stadtrat Florian Schmidt nun endlich mit der gebotenen Ernsthaftigkeit diesem Thema widmen.
weiter