Hintergrund
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Timur Husein
Kreisvorsitzender
Liebe Bürgerinnen und Bürger,

als Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Friedrichshain-Kreuzberg begrüße ich Sie auf das Herzlichste.

Unser Friedrichshain-Kreuzberg ist das lebendige Herzstück unserer Hauptstadt, und wir sind froh uns hier politisch engagieren zu können.  

Wir sind ein sehr aktiver und lebendiger Kreis­verband, der mit vielen Ver­anstaltungen und interessanten Vor­trägen einen wichtigen Bei­trag zur politischen Arbeit im Bezirk leistet. 

So wie der Kreisverband werden auch die drei Ortsverbände Boxhagener Platz, Frankfurter Tor und Kreuzberg ehrenamtlich geführt. Durch unsere Ortsverbände sind wir direkt am Menschen und können bei Problemen gemeinsam nach Lösungen suchen.

Wir kennen unseren Bezirk von der Amerika-Gedenkbibliothek bis zur Zwinglikirche.

Zusammen mit unseren Abgeordneten in Abgeordnetenhaus von Berlin und der Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg nehmen wir Einfluss auf die politischen Entscheidungen in unserer Stadt und unserem Bezirk.

Wir sind als Partei mit knapp 500 Mitgliedern eine eingespielte und breitgefächerte Mannschaft, die ich als Kreisvorsitzender stolz bin zu leiten.

Dabei sind wir als Partei immer auch direkt auf Ihre Unter­stützung und An­regungen ange­wiesen. Sprechen Sie uns gerne an oder engagieren Sie sich direkt im Ortsverband und den zahlreichen Vereinigungen.

Für uns ist jedes neue Mitglied eine Chance die Bedürfnisse unserer Bürger besser zu verstehen und zu vertreten. Nutzen wir gemeinsam diese Chance. Für Berlin. Für Friedrichshain-Kreuzberg.


Gestalten Sie mit uns die Zukunft Berlins und Friedrichshain-Kreuzbergs. 

 

Ihr Timur Husein

Kreisvorsitzender




 
Berliner müssen sich auch nachts in Parks sicher fühlen können

Kurt Wansner, Wahlkreisabgeordneter aus Friedrichshain-Kreuzberg der CDU-Fraktion Berlin, zur aktuellen Äußerung von Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann, dass sie sich nachts nicht mehr durch Parks traut:

„Das ist eine Bankrotterklärung. Wer wie Frau Herrmann Drogenkriminalität nicht bekämpft, sondern Dealer in Parks ,integrieren‘ will, muss sich über die Folgen nicht wundern. Wenn sie sich nun selbst da nachts nicht mehr durchtraut, muss sie sich fragen, ob sie als Bürgermeisterin des Bezirks noch tragbar ist.

Auch die Idee eines Fußballturniers im Görli mit Dealern, wie mir das von Anwohnern bestätigt wurde, halten wir für skandalös. Wir bezweifeln, ob der Parkrat als verlängerter Arm des Bezirksamtes hier noch die Interessen der Anlieger vertritt.“

weiter

Am Montag stimmte unsere CDU-Fraktion in der BVV dem Haushaltsentwurf von GRÜNE/LINKE/SPD für den Bezirk NICHT zu, da für das größte Haushaltsrisiko, nämlich die Vorkäufe von Häusern durch Stadtrat Florian Schmidt (GRÜNE) zu Gunsten der armen "Diese eG" KEINE Rücklagen gebildet sind.
Geht der Vorkauf schief, haftet der Bezirk und der Haushalt ist schrott!
weiter

Es scheinen (entgegen der Auffassung der GRÜNEN) nicht alle Anwohner und Gewerbetreibenden dafür zu sein.
Wir sind auch skeptisch, denn Poller führen nur dazu, dass sich der Autoverkehr in andere Straßen verlagert.

weiter

Am 16. August waren unser Kreisvorsitzender Timur Husein und unser Abgeordneter Kurt Wansner zusammen mit unserem Landesvorsitzenden Kai Wegner auf Bezirkstour in Friedrichshain-Kreuzberg.
1. Station waren die Autowracks am Chamissoplatz. Wir müssen endlich den Ermittlungsdruck auf die Täter erhöhen. Dazu braucht es eine klare Gesamtstrategie des Senats. Die Bundespolizei muss zur Aufklärung mit ins Boot geholt werden.
2. Station war die Bergmanstraße. Wir haben uns die Parklets und die grünen Punkte in der Bergmannstraße angeschaut und uns mit den leidenden Anwohnern und Gewerbetreibenden unterhalten. Baustadtrat Florian Schmidt (GRÜNE) hat hierfür 1,6 Mio. EUR Steuergelder verschwendet.
3. Station war der Görlitzer Park. Absolutes Unverständnis dafür, dass SPD/GRÜNE/LINKE das offene Dealen duldet. Unsere Meinung: Drogenverstecke ausheben, Zaun drum, nachts abschließen und Zugangskontrollen. Das frühere "Edelweiß" wäre ein idealer Standort für eine mobile Polizeiwache.
4. und letzte Station: Rigaer Straße. Wir müssen die linksextremen Strukturen mit allen Mitteln des Rechtsstaates zerschlagen. Die Polizei muss die Straftäter durch ständige Präsenz und Stärke zermürben, sie muss beweissicheres Material erlangen und immer wieder nachsetzen, bis die Hausbesetzer die Lust darauf verlieren, Krieg und Revolution zu spielen.

Fazit: Friedrichshain-Kreuzberg ist der beste Bezirk in Berlin. Leider hat unser Bezirk aufgrund von GRÜNEN/LINKEN/SPD auch die meisten kriminalitätsbelasteten Orte. Das wollen wir ändern!

weiter


Unsere Parteivorsitzende/VerteidigungsministerinAnnegret Kramp-Karrenbauer erkärt: "Ab Januar 2020 dürfen unsere Soldaten gratis Bahn fahren. Wir haben Wort gehalten, das ist ein wichtiges Signal für unsere Soldaten der Bundeswehr". #cdu#bundeswehr #anerkennung #akk
weiter

Termine